captaincapaHaruka ist nicht nur ein weiblicher japanischer Vorname, sondern auch das düstere Dancefloor-Monster der „Death of A Hydra“ EP von Captain Capa. Wenn man die Augen schließt, kann man sich dazu wunderbar eine Seitenstraße irgendwo im Zentrum der Metropole Tokio vorstellen, wo die Band vor zwei Jahren für einen Auftritt war. Wo schummriges Licht aus Kellerfenstern kriecht, grell-leuchtende Neonreklamen flackern und der schwere, süße Geruch von Opium in der Luft liegt. Man kann die Augen aber auch prima offen lassen und sich statt Kopfkino in Tokio auf eine aufregende und quicklebendige Band einstellen. So wie …

egotronictour„Deutschland 2015:

Fast täglich gibt es im Land, in dem vor kurzem noch der NSU wütete, neue Nachrichten über Angriffe auf Flüchtlinge und ihre Unterkünfte. In Freital bei Dresden bilden Bürger und Nazis einen Mob, der nur durch antifaschistische und polizeiliche Präsenz daran gehindert werden kann, ein Pogrom zu starten. Anstatt gegen diese menschenverachtende Hetze vorzugehen, machte sich die große Koalition aus SPD und CDU daran, den spärlichen Rest des 1993 sowieso schon bis zur Unkenntlichkeit verstümmelten Asylrechts soweit zu verschärfen, dass Flüchtlinge noch mehr gegängelt und leichter eingeknastet werden können. Gleichzeitig erleben wir eine …

feinesahnefischfilet… Wenn Punk Bands über die Polizei singen, ist die Message eigentlich klar. Es geht um Repression, Gewalt, Kampf und Eskalation. Das „Bullenschwein“ als gewaltkranker Schläger, der mit dem Knüppel austeilt, mit der Knarre wedelt oder Menschen, die nicht in die Gesellschaft passen, schikaniert.

Was ist aber mit dem netten Polizisten aus dem Tatort, der die Mörder fängt? Was ist mit dem lieben Schutzmann, der die Kinder über die Ampel zur Schule lotst? Was ist mit Kommissar Rex? Darf man denn so verallgemeinern? All Cops are Bastards?

Für Feine Sahne Fischfilet ist die Antwort klar: …

fuckartletsdanceDie Hamburger FU** ART, LET’S DANCE! veröffentlichen mit „Sense“ die zweite Single ihres erst kürzlich über Audiolith erschienen Debütalbums „Atlas“. Mit dem Album erntete die Band nicht nur hierzulande großen Applaus, sondern sorgte selbst in England bei Szeneblogs von The Line of Best Fit bis zum NME für Verzückung.


Schon vor Veröffentlichung von “Atlas” blicken die Jungs auf eine Tourhistory mit über 200 Konzerten zurück – vom lokalen Indieclub bis hin zur Dockville Hauptbühne und Showcases beim SXSW in Austin und New York haben FU** ART, LET’S DANCE! mehr als überzeugend unter Beweis gestellt, dass …

neonschwarzLiebe Freundinnen und Freunde,

der Sommer ist da. Ganz in echt, mit Hitze, Park, tropfendem Eis und lauwarmem Bier. Es gäbe keinen besseren Moment, um zu verkünden: Neonschwarz veröffentlichten den Titeltrack ihres Debütalbums „Fliegende Fische“ heute um 13 Uhr als Video.

Fliegende Fische stehen exemplarisch für das Spannungsfeld, in dem Neonschwarz immer wieder agiert – zwischen harten Zeiten und süßem Leben, zwischen Schwimmen im Trüben und Ausbrechen. Denn das können fliegende Fische – sie reißen aus, überschreiten Grenzen und gelangen, auch wenn es nur Sekunden sind, in ein neues, freies Element. Auch fliegende Fische kommen …