Microsoft greift GoogleMaps an und gewährt einen beindruckenden Blick in die Zukunft. Auf der TED zeigte Microsoft Live Labs Entwickler Blaise Aguere y Arcas wie Fotos in die Streetview eingebunden werden und genau passend in die Sicht integriert werden.
„We see this space, three-dimensional environment as being a canvas on which all sorts of applications can play out. Maps, directions are really just one of them.“

Bing Maps ermöglicht eine Rundumansicht von Straßen, Plätzen und sogar Innenansichten von Gebäuden auch in Echtzeit. (Photosynth: Brandenburger Tor) Videos und Live-Cams werden eingebunden und Sternenbilder kann man durch den Blick nach oben auch direkt beobachten. Alles unglaublich beindruckend!

Die normalen Aufnahmen von Bing Maps sind bereits jetzt oft schon weitaus qualitativer als die von GoogleMaps und der Unterschied zwischen „Vogelperspektive“ und normalen „Satellitenbild“ macht schon einiges her.

Bing läuft auch ohne Silverlite in seinen Grundfunktionen. Aber früher oder später wird man nicht um die Installation herumkommen, wenn man alle Funktionen nutzen will.

Bisher läuft GoogleMaps noch ein weniger geschmeidiger. Aber Microsoft legt mit den AR-Funktionen so unglaublich viel vor. Da muss Google ganz schön Gas geben um da noch mithalten zu können.

Alles dreht sich um Augmented Reality. Ich bin gespannt wie sich das entwickelt…

http://www.bing.com/maps